Mitgliederversammlung: René Rock zu Gast bei den JuLis Region Offenbach

Die Jungen Liberalen Region Offenbach um den Vorsitzenden Luka Sinderwald hatten auf ihrer Mitgliederversammlung am 20.11.2017 in Neu-Isenburg wieder einmal großen Grund zur Freude. Nicht nur, dass sie aufgrund der stetig steigenden Mitgliederzahlen nun immer größere Räume für ihre Versammlungen suchen müssen, auch die Zahl der prominenten Gesichter in den Reihen der Gäste wird immer höher. So durften sie beispielsweise René Rock, den frisch gewählter Spitzenkandidat der Hessen FDP zur Landtagswahl 2018 begrüßen. Eine gute Gelegenheit für den liberalen Nachwuchs sich seine Agenda für Hessen vorstellen zu lassen. Schwerpunkte sind dabei neben der Wirtschaftspolitik, insbesondere die Digitalisierung und die Bildungspolitik. Ob Start-Up-Förderung oder moderne, besser ausgestatte Schulen, René Rock begeisterte mit den richtigen Themen.

Sowohl er, als auch Karl-Richard Krüger und Offenbachs FDP-Fraktionsvorsitzender Oliver Stirböck wurden an diesem Abend aufgrund ihrer besonderen Unterstützungsleistung zu  Ehrenmitgliedern des JuLi- Regionalverbands ernannt. Karl-Richard Krüger war es, der mit Jungen Liberalen gemeinsam einen sehr engagierten und erfolgreichen Bundestagswahlkampf organisierte. Oliver Stirböck unterstütze die Jungen Liberalen von Anfang an und stand ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite.

Darüber hinaus wurde eine neue Satzung verabschiedet, da die bisherige Satzung auf Grund des Zusammenschlusses zwischen den Kreisverbänden Offenbach und Offenbach-Land einer Überarbeitung bedurfte. Zudem machte das stetige Mitgliederwachstum eine Erweiterung des Vorstands unabdingbar. Um die zusätzlichen Aufgaben des Regionalverbandes mit der nötigen Professionalität bewältigen zu können, wurden Tim Lienert, Bela Waldhauser und Philipp Mosqueira Gülpen zu weiteren Beisitzern gewählt.

Natürlich bat der Abend auch die Möglichkeit das Scheitern der Sondierungsgespräche zu diskutieren und einzuordnen. Dabei machte der Vorsitzende der Jungen Liberalen Hessen, Lucas Schwalbach, deutlich, dass die neue FDP zu Programm und Prinzipien steht. „Eine Koalition in der schon während den Sondierungen keinerlei Vertrauen zwischen den Parteien herrscht, wäre zum Scheitern verurteilt gewesen. Die FDP wurde für echte Trendwenden gewählt, aber weder in der Bildungspolitik, mit einer Reform des Bildungsföderalismus, noch in der Energiepolitik oder der Finanzpolitik, waren diese Trendwenden auch nur ansatzweise erreichbar.“ Ein Beenden der Gespräche war deshalb nur folgerichtig, in diesem Punkt waren sich an diesem Abend alle einig.

Neben Lucas Schwalbach waren außerdem der chancenreiche Bürgermeisterkandidat aus Egelsbach, Axel Vogt und Vorsitzende und Vertreter der JuLi- Kreisverbände Frankfurt, Hochtaunus, Main-Kinzig, Bergstraße und Gießen anwesend. „Wir freuen uns über die so positive Entwicklung des Regionalverbands Offenbach, dies gilt es auch weiter durch eine intensive Zusammenarbeit zu unterstützen“, so Tim Hordorff aus dem Hochtaunuskreis.